Rockabellas ready to rumble! © DisobeyArt / Fotolia.com Medien & Kultur / Mein Lifestyle

Die Musikrichtung Rockabilly prägt eine vielfältige, bunte Szene, die nicht nur den klassischen Rock’n’Roll-Sound liebt, sondern auch den Lifestyle der Fifties. Die in der Szene aktiven Frauen, „Rockabellas“, integrieren dieses spezielle Lebensgefühl auch in ihren Alltag: durch Mode, Make-up und Partys.

Besonders an den Wochenenden können sie ganz in ihre Welt eintauchen: Auf Weekendern wird mit Rockabilly-Musik, Petticoats, Muscle Cars und durchtanzten Tagen und Nächten der „guten, alten Zeiten“ gehuldigt. Wir haben die wichtigsten Termine, die sich Rockabellas für 2018 im Kalender anstreichen sollten:

Rockabilly Weekender – Ein Hoch auf die 50er

Echte Rockabilly-Fans nehmen den englischen Ausdruck „Event“ noch wörtlich. Rockabilly-Weekender sind keine „Veranstaltung“ im klassischen Sinne, sie sind ein „Ereignis“. Natürlich steht die Musik im Mittelpunkt. Zahlreiche Bands sorgen für echte 50er Jahre Stimmung. Doch auch das Rahmenprogramm ist ganz auf die Leidenschaft der Rockabillys und Rockabellas abgestimmt:

    • Rock’n’Roll-Partys
    • Verkaufsstände mit stilechten Accessoires
    • US-Car-Ausstellungen
    • Rock’n’Roll-Tanzwettbewerbe und -kurse
    • Tattoo-Conventions
    • Food Trucks nach US-amerikanischem Vorbild und vieles mehr

machen die mehrtägigen Festivals zu einer Zeitreise.

Kleine Kostprobe gefällig? Hier ein Eindruck vom Rock’N’Roll Weekender in Walldorf:

Für 2018 stehen schon die Termine für einige heiße Events in Deutschland, die das Herz jeder Rockabella höher schlagen lassen:

Rockabilly-Termine '18: Deutschland

02.-03.02.: Rockabilly Madness (mit Crazy Cavan & Matchbox), Monkeys Music Club, Hamburg

01.-03.06.: 2. Rockabilly Weekender, Osterholz-Scharmbeck

22.-24.06.: Roadrunner’s Paradise Race 61, Finowfurt

23.-24.06.: Street Mag Show, Geiselwind

29.06.-01.07.: Firebirds Festival, Schloss Trebsen, Trebsen/Mulde

06.-08.07.: Pyrmonter Wirtschaftswunder, Bad Pyrmont

Weitere Weekender in anderen Ländern, auch in der Heimat des Rockabilly – den USA – sind ebenfalls eine Reise wert und wunderbar mit einem Urlaub kombinierbar:

Rockabilly-Termine '18: Europa und USA

19.-22.04.: Viva Las Vegas Rockabilly Weekend, Las Vegas/USA

24.-27.05.: Nashville Boogie, Nashville/USA

31.05.-04.06.: Tear it up! Festival, Medulin/Kroatien

14.-18.06.: 22nd Rockabilly Rave, Heathfield/Großbritannien

13.-14.07.: Rollin Dudes Festival, Leutschach/Österreich

30.08.-02.09.: Red Hot & Blue Rockabilly Weekend, Brockville/Kanada

Ein wilder Rock’n’Roll-Stilmix

Wundern Sie sich nicht, dass wir auch Weekender in unseren Terminkalender aufgenommen haben, die nicht dem klassischen Rockabilly zuzuordnen sind. Die Grenzen der Musikstile sind bei den Festivals fließend. Natürlich, Rock’N’Roll ist angesagt, aber im Laufe der Jahre haben sich unterschiedliche Subgenres entwickelt, die alle ihren Platz bei den Events finden:

Rockabilly gilt als einer der klassischen Rock’N’Roll Stile, der sich durch seine reduzierte Instrumentierung und Südstaaten-Countryelemente auszeichnet. Die Grundbesetzung einer Rockabilly Band kommt mit einem Schlagzeug, Bass oder Kontrabass und einer Gitarre aus. Seit den 80er Jahren hat sich zudem der Neo-Rockabilly-Stil verbreitet.

"Stray Cats"

Psychobilly hat sich aus einer Mischung aus dem vergleichsweise weichen Rockabilly und Einflüssen des Punks der 70er Jahre entwickelt. Er ist somit deutlich härter und hat im Vergleich zu typischen Rock’N’Roll Songs ein schnelleres Tempo. Auch die Outfits sind punkiger, die Haare bunter und die Tollen voluminöser.

Zu den bekanntesten Vertretern des Psychobilly gehören „The Reverend Horton Heat“ aus Dallas, Texas:

"The Reverend Horton Heat"

Gothabilly gehört ebenfalls zu den Subgenres des Rockabilly, der von der Musik und Kultur der Goth seit den 70er Jahren geprägt wurde. Auch hier sind klare Punkrock-Einflüsse zu hören, der Kleidungsstil der Gothabillys ist allerdings deutlich düsterer als der der bunt-kreativen Rockabillys.

Den Begriff „Gothabilly“ benutzte erstmals die Band „The Cramps“:

"The Cramps"

Countrybilly überzeugt mit deutlichem Südstaaten-Country Einschlag, aber auch mit Anklängen an mexikanische Folklore.

Man kann Countrybilly kaum schöner beschreiben, als mit der Band „Youngstown“:

"Youngstown"

Dance your shoes off – Stilsicher die Nacht durchtanzen

Zum Pflichtprogramm einer Rockabella auf einem Weekender gehört es, die Tage und Nächte durchzutanzen. Denn wer es schafft, bei Rockabilly-Musik still zu stehen, hat kein Herz für Rock’N’Roll.

Wie man stilsicher mit dem „Rockabilly Stroll“ die Tanzfläche unsicher macht, erläutert Rockabella Cherry Dollface auf sehr unterhaltsame Weise:

How to dance the rockabilly stroll ...

Wer Paartanz bevorzugt, kann sich bei diesem coolen „Rockabilly Jive“ vor dem Eiffelturm in Paris Anregungen holen:

Rockabilly Jive

Lese-Empfehlung: In unserem Artikel „Rockabilly als Lifestyle zwischen Subkultur und Modeerscheinung“ haben wir noch einige Tipps für den perfekten Rockabilly-Lifestyle und stilechte Outfits für Weekender.

Weitere spannende Rockabilly-Websites:

rockabilly-rules.com Online-Magazin

The Rockabilly Socialite – Aus dem Leben einer Rockabella (Liste mit unterschiedlichsten Rockabilly-Blogs)

Vintage Vandalizm – Der Rockabilly-Style Blog Online-Magazin

- Artikel vom MjEuMDkuMjAxNw==

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.