5 gute Gründe im Frauen-Fitnessstudio zu trainieren Sport

Der Trend zeichnet sich seit ein paar Jahren deutlich ab: Sportbegeisterte Frauen bevorzugen statt „gemischter“ Fitnessstudios immer häufiger spezielle Studios nur für Damen. Einige fühlen sich in Abwesenheit von Männern einfach wohler und haben Spaß daran, mit anderen Frauen zu trainieren und sich auszutauschen. Andere schätzen, dass in Frauen-Fitnessstudios Kurse wie Yoga, Pilates und Rückbildung Standard sind. Doch das sind nicht die einzigen Gründe, um einmal ein Frauen-Fitnessstudio auszuprobieren …

 


1. Maßgeschneidertes Kursprogramm

Das klassische „Muskelpumpen“, das bei vielen Männern immer noch sehr beliebt ist, lehnen die meisten Frauen ab. Sie wollen keinen stahlharten Bodybuilderinnen-Körper. Was bei ihnen im Mittelpunkt steht, sind Ausdauer, Beweglichkeit, ein starker Rücken, lockere Faszien, straffe Muskeln sowie ein gesundes und natürliches Körpergefühl. Fitnessstudios für Frauen richten ihre Konzepte und Veranstaltungen ganz auf diese Bedürfnisse aus.

Angeboten werden daher z. B.

  • Zumba,
  • Pilates,
  • Bodyshaping-Workouts,
  • Kanga-Training für Mutter und Kind

oder der in Deutschland recht neue Trend Aroha:


2. Das Wohlfühl-Plus

Für ein erfolgreiches Training ist wichtig, dass man sich zu den regelmäßigen Einheiten motivieren kann. Daran hat das Ambiente des Fitnessstudios einen erheblichen Anteil. Für unpersönliche „Gerätebunker“ können sich die meisten Frauen einfach nicht erwärmen. Frauen-Fitnessstudios sind deshalb oft nach einem ganzheitlichen Konzept eingerichtet, das die Freude am Sport hervorhebt, gleichzeitig aber auch genug Raum für Rückzug und Entspannung bietet. Ein hochwertiges Frauen-Fitnessstudio achtet auf die Einhaltung dieser Wohlfühlatmosphäre, z. B. durch

  • angenehme Beleuchtung,
  • Sauberkeit,
  • Sicherheit (moderne, abschließbare Spinde und Schränke),
  • Grünpflanzen,
  • professionelle, freundliche Servicemitarbeiterinnen,
  • Bereitstellen von kostenlosem Infomaterial,
  • und noch vielem mehr.

3. Trainieren mit Freundinnen

Im Fitnessstudio wollen sich Frauen ganz auf die Bedürfnisse ihres Körpers konzentrieren: Verspannungen sollen sich lösen, Schmerzen soll vorgebeugt werden, die Kondition soll sich verbessern, und und und. Viele schätzen es, dies in einer besonders entspannten, familiären Atmosphäre zu tun, die – anders als in den „Muckibuden“ – nichts mit Konkurrenzkampf zu tun hat.

Daher trauen sich in reinen Frauen-Fitnessstudios auch Anfängerinnen mehr, verspüren weniger Leistungsdruck und sind offener für neue Trainingsmethoden.


4. Gleiche Trainingsziele = hohe Motivation

Ja ja, der „innere Schweinehund“. Den halten nicht nur Sie sich, den haben andere auch! Umso besser, dass Sie sich im Frauen-Fitnessstudio Verbündete für ihre sportlichen Ziele suchen können. Nichts spornt mehr an, als zu zweit (dritt, viert, … ) das Training zu absolvieren und hinterher gemütlich noch einen Kaffee trinken zu gehen.

Oder, ganz wichtig: sich auch mal gegenseitig aus einem Trainingstief herauszuholen …

Mit gegenseitiger Motivation erreichen Sie Ihre Ziele garantiert schneller und verfallen weniger häufig in alte Verhaltensmuster. Vor allem junge Mütter, die nach der Schwangerschaft und der Geburt wieder fit werden wollen, profitieren vom Gemeinschafts-Faktor.


5. Das „Mehr“ gewinnt: Frauenfreundliche Zusatzangebote

Die Möglichkeit zum Sport ist gut und schön, doch dieses Angebot alleine reicht vielen Frauen nicht bzw. ist so nicht in ihren Tagesablauf integrierbar. Viele Studios bieten daher auch eine professionelle Kinderbetreuung durch qualifizierte Erzieherinnen an. Diese Leistung ist manchmal bereits in der Monatsgebühr fürs Fitnessstudio enthalten. Zudem ist das Programm von Frauen-Fitnessstudios oft auf Schul- und Bürozeiten abgestimmt, so dass die beliebtesten Kurse erst mit einem gewissen zeitlichen Puffer starten (also beispielsweise 13.30 Uhr statt 13.00 Uhr; und nicht 17.30 Uhr, sondern 18.15 Uhr).

Viele Frauen-Fitnessstudios verfügen außerdem über eine eigene Sauna und beschäftigen eine Kosmetikerin und/oder Masseurin, so dass auch der Wellnessaspekt nicht zu kurz kommt.


Mit sportlicher Energie in den Alltag

Frauen-Fitnessstudios haben also zahlreiche Vorteile, besonders für Anfängerinnen, die sich in ihrer neuen Sportart und mit ihrem neuen Körpergefühl erst einmal zurechtfinden müssen. Innerhalb einer motivierenden, entspannten Atmosphäre und mit an weiblichen Bedürfnissen ausgerichteten Angeboten ist es viel leichter, wirklich am regelmäßigen Training „dranzubleiben“. Die verbesserte Kondition und Beweglichkeit zahlen sich im Alltag garantiert aus.

- Artikel vom MTkuMDguMjAxNA==

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.