Bauhaus-Einrichtung © Room27/shutterstock Mein Lifestyle / Wohnen & Design

Wenn der Begriff „Bauhaus“ fällt, denken viele Menschen vermutlich als erstes an einen bedeutenden Teil der Architekturgeschichte. Das ist nicht weiter überraschend. Immerhin handelt es sich beim Bauhaus um eine im Jahr 1919 in Weimar gegründete Schule für freie und angewandte Kunst, die vom bekannten Architekten Walter Gropius gegründet wurde. Eine Schule, die bei Kennern noch immer für ihre Gestaltungskunst berühmt ist, aber in der breiten Öffentlichkeit auf das Schaffen ihrer bekanntesten Vertreter reduziert wird. Deshalb schauen wir uns an, was der Bauhaus-Stil mit der Einrichtung einer modernen Wohnung zu tun hat und was Interessierte sich darunter vorstellen können.

Der Bauhaus-Stil: klare Formen, einfache Farben – preiswert und trotzdem hochwertig

Der Bauhaus-Stil steht für Massenware, mit der die Merkmale Funktionalität und Schlichtheit zu einer neuen Kunst erhoben wurden. Als der Design-Stil in Mode kam, war der Erste Weltkrieg gerade vorbei und die Ressourcen waren knapp. Man stand vor der Aufgabe, massentaugliches Mobiliar für die Bevölkerung herzustellen, das kostengünstig produziert werden könnte und gleichzeitig international konkurrenzfähig wäre. Daher entschied man sich gegen dekorative und pompöse Modelle. Stattdessen wurden auf ihre Funktion reduzierte Produkte hergestellt, welche durch ihre zeitlose und schlichte Eleganz beeindruckten. Walter Gropius, der Bauhaus-Gründer, wollte zwar durch Funktionalität und Zweckmäßigkeit die Massenproduktion vorantreiben, aber dennoch nicht auf Kunst verzichten. Ein sowohl moderner als auch schnörkelloser Einrichtungsstil war geboren, welcher durch seine klaren Linien die Menschen noch heute fasziniert.

Die richtige Farbauswahl

Die Grundlage für eine Einrichtung im Bauhaus-Stil bildet die Farbgebung der Wände. Diese sind ausschlaggebend für das weitere Vorgehen. Die Farbwahl dieses Stils besteht nur aus Schwarz und Weiß sowie den Grundfarben Rot, Gelb und Blau. Wer es als zu überladen empfindet, den ganzen Raum mit einer bunten Farbe zu gestalten, kann beruhigt aufatmen. Um den Bauhaus-Stil umzusetzen, reicht es aus, wenn man sich für eine Wand entscheidet, die das optische Highlight des Raumes bildet. Alternativ steht der Bauhaus-Stil für geometrische Muster, mit denen man an einer weißen Wand farbige Akzente setzen kann. Die Form sowie die Lage des Raumes gilt es jedoch bei der Farbauswahl zu beachten. Rot lässt beispielsweise einen kleinen Raum als dunkler und noch enger erscheinen.

Bauhaus-Möbel

Das Mobiliar im Bauhaus-Stil steht für klare Linien und geometrische Formen. Besonders beliebt sind quadratische, rechteckige, dreieckige oder runde Modelle. Das Besondere daran ist die Tatsache, dass die Formen nicht nur die Eigenschaften des Materials wiederspiegeln, sondern ebenfalls die der Funktion, welche die Möbelstücke später innehaben sollen. Die bevorzugten Materialien waren damals Glas und Metall, mittlerweile gibt es ebenfalls viele Produkte aus Holz. Wichtig ist in erster Linie, dass die Einrichtung geradlinig und auf die Farbwahl der Wände abgestimmt ist. Der Bauhaus-Stil benötigt keine Ornamente oder Verzierungen. Er wirkt allein durch seine klaren Linien.

Schicke Accessoires

Selbstverständlich dürfen auch beim Bauhaus-Stil keine Accessoires oder Dekorationen fehlen, um den Wohnräumen mehr Gemütlichkeit zu verleihen. Allerdings bleibt die Raumgestaltung schlicht und dezent – sie darf nicht zu überladen wirken. Schließlich verdeutlicht der Bauhaus-Stil Minimalismus. Dennoch muss man bei Teppichen, Kissen oder Bezügen nicht auf Farben verzichten. An diesem Punkt stehen geometrische Muster wieder ganz hoch im Kurs – denn sie vermitteln auch weiterhin den strengen Charakter des Bauhaus-Stils und lassen die notwendige Klarheit der Einrichtung zu. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, sind Leuchten natürlich unabdingbar. Diese sollten aus einer Kombination aus Metall und Glas bestehen, um den Bauhaus-Charakter beizubehalten und den industriellen Zug der damaligen Zeit zu unterstreichen.

>>>Lesetipp:  Vintage-Style in der Wohnung

Bauhaus steht für Minimalismus und Moderne

Wer kein Freund von Kitsch und Nippes ist, sondern Funktionalität in den Vordergrund stellt, ist mit dem Bauhaus-Stil sehr gut beraten. Schnickschnack kann ruhig weggelassen werden, stattdessen wird viel Wert auf Schlichtheit und Eleganz gelegt, die bei diesem Einrichtungsstil mit wenig Aufwand zu erreichen ist. Interessierte sollten im Wesentlichen nur auf Folgendes achten:

  • Schwarz, Weiß, Rot, Blau und Gelb sind die Farben, die den Bauhaus-Stil ausmachen.
  • Klare, geometrische Formen stehen bei der Auswahl der Möbel ganz klar im Vordergrund.
  • Geometrische Muster sind die erste Wahl bei Teppichen, Kissen und Bezügen. Sie wirken nicht aufdringlich, lassen aber gleichzeitig einen individuellen Charakter bei der Gestaltung zu.

>>>Lesetipp: „Vintage-Style in der Wohnung“

- Artikel vom MjYuMDQuMjAxOA==

Das könnte Sie auch interessieren: