Der richtige Kinderwagen für den Winter © mariana hadomska / Shutterstock Familie

Ein Spaziergang im Schnee ist ein ganz besonderes Erlebnis für die ganze Familie. Die winterliche Atmosphäre und die frische Luft sind gut für Körper und Geist. Das gilt auch für Babys und kleine Kinder. Damit ein solcher Ausflug für die Kleinsten tatsächlich ein Vergnügen bleibt, sollte ein passender Kinderwagen für die Winterzeit angeschafft werden. Ein wintertauglicher Kinderwagen ermöglicht den Eltern ein einfacheres Handling und den Kindern eine komfortablere Fahrt. Lesen Sie nun, worauf Sie beim Kauf eines solchen Kinderwagens achten sollten und erhalten Sie einige Tipps, wie Sie diesen für die kalte Jahreszeit richtig ausstatten.

Kaufen Sie einen geeigneten Wagen

In den vergangenen Jahren war es oft so, dass Schnee und Eis überraschend eintrafen. Wenn die Gehwege erst mit Schnee und Matsch bedeckt oder sogar vereist sind, wenn eine dicke Schneeschicht die Benutzung aller Verkehrsflächen erschwert, kommen nicht winterfeste Kinderwagen in diesen Situationen rasch an ihre Grenzen. Bereiten Sie sich daher rechtzeitig vor dem Wintereinbruch auf dieses Wetter vor und kaufen Sie für Ihr Winterbaby einen Kinderwagen, der der kalten Jahreszeit trotzen kann. Folgende Aspekte sind bei der Auswahl zu beachten:

Die richtigen Räder und Reifen

Die winterlichen Straßenverhältnisse erfordern Reifen, die mehr Gripp und Halt ermöglichen. Gut eignen sich Räder, die mit Luftreifen ausgestattet sind und ein ordentliches Profil aufweisen. Sowohl die Art der Bereifung als auch die Anzahl der Räder spielen eine Rolle: Inzwischen gibt es Kinderwagen mit drei statt vier Rädern, und viele Eltern greifen dieser Tage immer öfter zu diesen wendigen Kinderwagen, die sich im Alltag in der Stadt merklich leichter manövrieren lassen. Allerdings sollte von diesen Wagen für den Gebrauch im Winter abgesehen werden, da es diese Wendigkeit ist, die bei Schnee den nötigen Halt vermissen lässt. Unser Tipp: Kaufen Sie für den winterlichen Einsatz ein Modell mit vier Rädern, damit Sie ein Umkippen des Wagens vermeiden können. Nicht zuletzt sollten die Reifen selbstverständlich feststellbar sein, sodass der Wagen im Stehen bei Glätte nicht wegrutscht. Außerdem sollten Sie immer darauf achten, dass die Räder groß genug sind. Dadurch können Sie die Gefahr, in Schnee und Matsch zu verkanten, verringern.

>>>Lesetipp:  Kinder und Smartphones – wie, was, warum und – zum Donner – ab wann?

Die Federung des Kinderwagens

Der Kinderwagen soll unebene und rutschige Untergründe einwandfrei befahren können. Deshalb sollten Sie beim Kauf eines Kinderwagens auf eine gute Federung achten. Durch die Federung ermöglichen Sie Ihrem Kind eine ruhige Fahrt selbst bei besonders schwierigen Straßenverhältnissen.

Reflektoren für die dunkle Jahreszeit

Im Winter sind nicht nur Schnee, Eis und Kälte ein Problem, auch die früh einsetzende Dunkelheit erschwert oft den Alltag. Zudem kommt es in den kalten Jahreszeiten vermehrt zu Nebel. Damit Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer Ihren Kinderwagen gut sehen können, sollte er mit genügend Reflektoren ausgestattet sein.

Die Qualität der Bremse

Minderwertige Kinderwagen haben häufig nur ein einfaches Bremssystem. Bei Glatteis ist es aber besonders wichtig, dass Sie sich auf die Bremse verlassen können. Eine Feststellbremse gehört inzwischen zur Standardausstattung, der Wagen sollte aber zusätzlich auch über eine Handbremse verfügen. Die Qualität der Bremse als Laie zu bewerten, ist nicht ganz einfach, lassen Sie sich am besten beraten. Das geht auch online, zum Beispiel über den Kinderwagenberater von baby-walz.

Zusammenfassung

Das zeichnet einen guten, wintertauglichen Kinderwagen aus:

– Vier große Luftreifen
– Hochwertige Federung
– Feststellbremse und Handbremse
– Gut isolierte Babywanne
– Reflektoren für die Sicherheit im Straßenverkehr

Tipps für einen winterfesten Kinderwagen

Sobald Sie sich für ein Modell entschieden haben, ist es wichtig, dass Sie den Kinderwagen zusätzlich noch winterfest ausstatten. Denn ein wintertaugliches Gefährt allein schützt Ihr Baby nicht vor einer Unterkühlung. Merken Sie sich deshalb diese Hinweise:

Kinderwagen im Winter, Kinderwagen Baby, erster Kinderwagen, Kinderwagen was beachten

Nicht zu warm und nicht zu kalt – achten Sie darauf, dass Ihr Baby beim Spaziergang mit dem Kinderwagen im Winter weder schwitzt noch friert! © PublicDomainPictures / pixabay.com

  • Denken Sie an die richtige Isolierung. Legen Sie deshalb den Boden der Babywanne zusätzlich aus. Sie können beispielsweise eine Hartschaum-Isomatte zurechtschneiden oder ein anderes isolierendes Material unterlegen, wie beispielsweise eine Rettungsdecke.
  • Legen Sie darauf eine weitere wärmende Auflage. Geeignet sind beispielsweise passende Matratzen aus Wolle und eine wärmende Decke.
  • Zum Wärmen des Babys eignen sich Winter-Babydecken und natürlich ein Winterschlafsack mit gefüttertem Fußsack. Wenn Sie sich für mehrere dünne Decken entscheiden, haben Sie den Vorteil, dass Sie bei Bedarf Decken entfernen oder weitere dazu legen können. Denn sobald Sie in beheizte Räume kommen, müssen Sie das Baby etwas aufdecken, damit es nicht schwitzt.
  • Hat der Wagen in der Kälte gestanden, beispielsweise in der Garage oder im kalten Hausflur, sollten Sie ihn zunächst etwas anwärmen.
  • Kleine Kinder sind sehr empfindlich bei Kälte sowie Wärme. Deshalb sollten Sie einen Regenüberwurf und ein Sonnensegel für den Kinderwagen zu jeder Jahreszeit parat haben. Denn Schneeschauer können recht plötzlich aufziehen. Die Sonne hat im Winter ebenfalls eine enorme Kraft, die der jungen Kinderhaut schaden kann.
>>>Lesetipp:  Mit niedlichen Grüßen das Fest versüßen – Jetzt 1 von 10 Weihnachtskarten-Sets gewinnen!

Informieren Sie sich gründlich

Die genannten Tipps und Tricks sind eine gute Orientierung bei der Suche nach einem passenden Kinderwagen. Sie helfen werdenden Eltern sowie den bereits Erprobten, sich in der riesigen Welt der Kinderwagen besser zurecht zu finden und eine Vorauswahl zu treffen. Dennoch ist es meist unumgänglich, sich fachlichen Rat zu holen, sodass der richtige Wagen, abgestimmt auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse, auch den Weg zu Ihnen findet. So ermöglichen Sie sich und Ihrem Kind eine sichere und angenehme Fahrt bei jeder Wetterlage in der kalten Jahreszeit und schützen Ihr Baby gleichzeitig vor etwaigen Gefahren sowie Kälte und Schmutz. Denn der Schutz und das Wohlbefinden der Kleinsten ist immer das oberste Gebot. Bedenken Sie diese Hinweise, können alle Familienmitglieder die Ausflüge und Spaziergänge im Schnee vollends genießen.

Für all diejenigen, die Ihr Baby im Winter nicht nur im Kinderwagen spazieren fahren, sondern auch – unter der warmen Winterjacke – spazieren tragen möchten, erklärt Papa Luis das Tragetuch.

- Artikel vom MTkuMTEuMjAxOQ==

Das könnte Sie auch interessieren: