Trendthema: Urlaub in Deutschland – „Das eigene Land bereisen, ist mehr als ein Plan B“ © urlaub-in-deutschland.jetzt Urlaub

Im Jahr 2020 könnte Urlaub im eigenen Land zum neuen Trend werden. Auch Katrin hat sich für das neue Reiseportal urlaub-in-deutschland.jetzt aufgemacht, um ihr Heimatland zum ersten Mal so richtig zu entdecken und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Frauenparadies hat im Interview mit der Deutschlandreisenden viele interessante Dinge erfahren und durfte an überraschenden Einsichten und Gedankengängen teilhaben. Lesen Sie selbst, was den Deutschland-Urlaub auch für weitgereiste Weltenbummler so attraktiv macht.

Katrin – hier im Harz – ist für urlaub-in-deutschland.jetzt auf Reisen © urlaub-in-deutschland.jetzt

Katrin – hier im Harz – ist für urlaub-in-deutschland.jetzt auf Reisen © urlaub-in-deutschland.jetzt

Katrin, du bist diesen Sommer auf großer Deutschlandreise unterwegs und tourst neun Wochen lang quer durch die Republik. Verrate uns doch bitte, wie diese Idee entstanden ist.

KATRIN: Also zunächst bin ich ein absoluter Reisejunkie und habe wirklich schon einiges von der Welt gesehen. Den Gedanken, dass man eigentlich auch mal das eigene Land bereisen könnte, hatte ich durchaus schon. Vor drei Jahren war ich zu einer Hochzeit in der Sächsischen Schweiz eingeladen und habe mir an einem sonnigen Oktobertag die Zeit genommen, auf der Landstraße dorthin zu fahren – von Nordbayern über das Erzgebirge. Ich war ergriffen, weil das so wunderschön war mit dem bunten Herbstlaub. Aber meine darauffolgenden Reisen gingen dann eben doch nach Marokko, Südafrika, New York und Bali. Das klingt auch besser, als seinen Freunden zu erzählen, ich fahre dieses Jahr in den Taunus oder in den Harz.

Naja, und dann kam der Frühling 2020 und die Aussicht auf einen Sommerurlaub im Ausland war zunächst einmal schlecht. Ein Freund von mir hatte dann die Idee, einen Reiseblog zum Thema Deutschland-Urlaub zu machen. Er wusste, dass ich schon viel herumgekommen bin und gerne fotografiere und schreibe, aber mein Deutschland-Bild-und-Textarchiv war beschämend leer. Ich stellte fest, wie wenig ich bisher von meinem eigenen Land kannte und so reifte die Idee immer weiter, mich einfach ins Auto zu setzen und in Deutschland auf Entdeckungstour zu gehen.

Und weil dieses verrückte Jahr 2020 nicht nur unser Reiseverhalten auf den Kopf stellt, sondern mir auch eine zunächst nicht ganz freiwillige „Lücke im Lebenslauf‘ beschert hat, hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben auch die Zeit für eine richtig lange Reise.

Wie kommst du von Ort zu Ort?

KATRIN: Ich habe mir einen Van gemietet, um flexibel zu sein und größtenteils schlafe ich auch da drin. Nur gelegentlich gönne ich mir mal eine Pension. Der Van ist perfekt für die Reise. Groß genug, um komfortabel schlafen zu können, aber eben kein sperriges Wohnmobil, was die Parkplatzsuche einfach macht, da ich mich nachts praktisch überall frei hinstellen kann, ohne aufzufallen. Im Übrigen ist es in Deutschland ganz legal, im Auto zu nächtigen und zwar überall dort, wo man auch regulär parken darf.

Ist das nicht mutig, als Frau allein mit dem Van unterwegs zu sein?

KATRIN: Finde ich persönlich nicht (mehr), aber für vieles, was außerhalb der eigenen Komfortzone liegt, braucht man natürlich erst mal Mut. Das Alleinreisen an sich gehört da schon dazu. Aber ich empfehle jeder und jedem, das einmal zu machen, egal ob in Deutschland oder im Ausland. Am Anfang kommt man sich sogar schon mutig vor, allein ins Restaurant zu gehen. Aber wenn man nach und nach seinen Erlebnishorizont erweitert, ist das gerade für Frauen häufig eine großartige Erfahrung, die extrem das Selbstvertrauen stärkt. Bei dieser Reise durch Deutschland war die Vorstellung, nachts allein im Auto zu schlafen für mich zunächst tatsächlich eine Hürde im Kopf. Aber von Anfang an hat das wunderbar funktioniert. Der Van ist mit seinen abgedunkelten Scheiben komplett unauffällig und so stehe ich meistens ganz zentral in einem Ort. Dort fühle ich mich wohler als irgendwo ganz allein in der Natur. Und das eigene Bauchgefühl ist sowieso immer der beste Ratgeber.

Auch beim Urlaub in der Heimat kann man wunderschöne, romantische Sonnenuntergänge genießen © urlaub-in-deutschland.jetzt

Auch beim Urlaub in der Heimat kann man wunderschöne, romantische Sonnenuntergänge genießen © urlaub-in-deutschland.jetzt

Das Ganze während eines Urlaubs in Deutschland zu machen, ist ohnehin ein guter Einstieg ins Abenteuer Vanlife. Es gibt keine Sprachbarrieren und ich würde sicher überall relativ einfach Hilfe bekommen bei einer Panne oder bei gesundheitlichen Problemen. Und im äußersten Notfall könnte ich die Reise auch problemlos abbrechen.

Welche Rolle spielt der Corona-Virus beim Reisen 2020?

KATRIN: Abgesehen von den bekannten Regeln, an die man sich ja auch in seinem Alltag schon gewöhnt hat, spielt es für das Reisen in Deutschland kaum eine Rolle. Eigentlich sind nahezu alle touristischen Aktivitäten relativ uneingeschränkt möglich, außer dass vielleicht größere Veranstaltungen wie Festspiele und Stadtfeste abgesagt sind. Es ist auch bemerkenswert, mit wie viel Kreativität und Organisationstalent sich Gastronomie und Hotellerie auf die verschärften Auflagen eingestellt haben, so dass man sich als Gast wirklich wohl und sicher fühlt.

Ich muss auch ehrlich sagen, so gern ich andere Länder bereise, fühle ich mich aktuell tatsächlich auch viel wohler damit, im eigenen Land unterwegs zu sein. Ich hatte im März bei meiner letzten Auslandsreise schon riesiges Glück, gerade noch mit einem der letzten regulären Flüge vor dem Lockdown zurückgekommen zu sein. Aktuell ist mir die Lage insgesamt einfach zu instabil und ich hätte bei einem Urlaub außerhalb von Deutschland wirklich Angst, dann irgendwo festzusitzen.

Und wie hast du deine Reiseroute geplant?

KATRIN: Die Reiseroute verläuft teilweise ganz schön wild kreuz und quer. Ich bin im Süden gestartet und innerhalb von drei Tagen von den Alpen nach Mainfranken hochgefahren, dann nach Hessen (unser Beitragsbild zeigt übrigens Burg Runkel in der Stadt Runkel in Hessen), Thüringen und Sachsen und schließlich gings einmal quer durch Deutschland von Görlitz, dem östlichsten Punkt Deutschlands, nach Ostfriesland, also in den äußersten Nordwesten. Danach habe ich mir zwei Wochen Zeit genommen für die Nord- und Ostseeküste und aktuell geht es einmal ab durch Deutschlands Mitte wieder in den Süden. Das letzte Drittel der Reise ist reserviert für eine Tour entlang von Rhein und Mosel sowie für das Saarland und Baden-Württemberg.

Ziel ist es, nach der Tour in allen Bundesländern gewesen zu sein; wobei ich die Stadtstaaten außen vor gelassen habe, da ich alle drei schon vergleichsweise gut kenne.

Die Tourenplanung ist eine Mischung aus „Hab mal gehört, dass es da schön sein soll“, täglichen intuitiven Entscheidungen (meistens in Form von viel zu vielen zusätzlichen Zwischenstopps) und ein bisschen auch terminlicher Koordination mit Freunden, die quer über Deutschland verteilt wohnen und die ich bei der Gelegenheit mal besuchen möchte. Hinzu kommen Empfehlungen auf Zuruf, bei denen ich dann prüfe, ob ich sie in meine Route einbauen kann.

Urlaub in Deutschland: Wie wäre es mit einem der außergewöhnlichsten Orte Deutschlands – Helgoland? © urlaub-in-deutschland.jetzt

Urlaub in Deutschland: Wie wäre es mit einem der außergewöhnlichsten Orte Deutschlands – Helgoland? © urlaub-in-deutschland.jetzt

Wo hat es dir bisher am besten gefallen?

KATRIN: Das ist eine unfaire Frage, die logischerweise gar nicht zu beantworten ist. Ganz ehrlich: Deutschland ist so unfassbar schön, dass es mich praktisch täglich immer wieder aufs Neue umhaut. Aber nachdem ich ja relativ schnell unterwegs bin, um für das Projekt möglichst viele verschiedene Eindrücke von Deutschland zu sammeln, ist meine Bucket List von Orten, an die ich unbedingt noch einmal möchte und von Aktivitäten, die dort anstehen schon relativ lang: Dazu gehören:

  • eine Kanufahrt auf der Lahn,
  • eine Radtour durch das Alte Land bei Hamburg,
  • eine Wanderung auf dem Urwaldsteig rund um den Edersee,
  • eine Fahrt mit der Dampflok auf den Brocken,
  • das Ansehen des Stapellaufs eines Kreuzfahrtschiffes am Emskanal,
  • das Mieten eines Hausbootes in Brandenburg,
  • das Verbringen eines langen Wochenendes in Leipzig
  • und, und, und…

Du bist bereits ein paar Wochen unterwegs, was ist denn so dein Zwischenfazit?

KATRIN: Das Faszinierende für mich ist, dass ich jeden Tag eine Strecke von durchschnittlich 150 Kilometern zurücklege und kein Tag wie der andere ist, weil Deutschland so unglaublich vielfältig ist. Es ändert sich auf so kurzer Distanz oft einfach alles: die Landschaft, der Baustil, die Menschen, der Dialekt, die Küche.

Deshalb ist dieses Projekt mittlerweile echt zur Mission für mich geworden. Ich bin selbst total überrascht davon, wie spannend es ist, Deutschland zu entdecken – und zwar vor allem auch abseits der klassischen Touristenziele an der Küste und in den Alpen. Das eigene Land bereisen, ist mehr als ein Plan B im Jahr 2020 und das wollen wir mit dem Blog und auf unseren Social-Media-Kanälen zeigen.

In meinem eigenen Umfeld merke ich immer noch, wie viele Leute es trotz der aktuell weiterhin angespannten Lage gleich wieder ins Ausland zieht. Halb München ist derzeit am Gardasee. Keiner kommt auf die Idee, die gleiche Strecke innerhalb Deutschlands zurückzulegen und dann zum Beispiel in der wunderschönen Rhön zu landen oder im Schwarzwald.

Ich nehme mich mit meinem bisherigen Reiseverhalten da gar nicht aus. Aber ganz ehrlich, ich wusste es einfach nicht besser, bevor ich diese Reise angetreten habe und ich denke, es wird auch meine zukünftige Art zu reisen beeinflussen, aber auch meine Sicht auf Deutschland.

Inwiefern hat sich deine Sicht auf Deutschland verändert?

KATRIN: Was Deutschland ausmacht, ist wirklich seine regionale landschaftliche und kulturelle Vielfalt. Deswegen glaube ich, dass unser föderalistisches System gar nicht so verkehrt ist.

Deutschland ist ein Land, dass uns Geschichte und Geschichten erzählt, wenn man bereit ist, zuzuhören. Man sagt immer, man muss reisen, um tolerant und weltoffen zu werden und das ist absolut wahr. Aber mit der gleichen Neugier im eigenen Land zu reisen, hat mich zum Staunen und oft auch zum Nachdenken gebracht. Urlaub zuhause ist lebendiger Geschichtsunterricht, bei dem mir auch viel über meine eigene Identität klar geworden ist.

Über den berühmten Tellerrand hinauszusehen bedeutet für mich jetzt nicht mehr, nur fremde Länder und Kulturen zu bereisen, sondern auch mal, in der Zeit zu reisen. Sich damit zu befassen, welchen Herausforderungen die Generationen vor uns gegenüberstanden und wie Dinge entstanden sind, die eine bestimmte Region heute noch so nachhaltig prägen. Das erzeugt auch eine gewisse Demut davor, dass die insgesamt doch sehr privilegierte Art, wie wir heute in diesem Land leben nicht immer selbstverständlich war, sondern eine vergleichsweise junge Errungenschaft der Demokratie ist, in der wir heute leben dürfen.

Aber man kann sich natürlich auch beim Urlaub in Deutschland einfach nur an zauberhaft schönen Orten erholen.

... zum Beispiel in Oberbayern © urlaub-in-deutschland.jetzt

… zum Beispiel in Oberbayern © urlaub-in-deutschland.jetzt

Also gibt es von dir eine klare Empfehlung für den nächsten Urlaub in Deutschland?!

KATRIN: Absolut, und am besten für länger als nur für ein Wochenende im sicherlich schönen, aber schon bekannten Naherholungsgebiet um die Ecke.

Meine persönliche Empfehlung für einen zweiwöchigen Urlaub für neugierige Entdeckertypen wie mich: Suchen Sie sich einfach eine der vielen tollen Ferienregionen außerhalb des eigenen Bundeslandes aus und bleiben Sie für eine Woche dort, um die Gegend wirklich ausgiebig zu erkunden und natürlich auch um zu entspannen. Für die verbleibende Zeit: Verwandeln Sie die An- und Abreise in einen kleinen Roadtrip abseits der Autobahnen mit jeweils zwei bis drei interessanten Übernachtungsstops. Es gibt wundervolle Landschaften, die allein schon beim Durchfahren Spaß machen – das Weserbergland zum Beispiel und die Rhön und die Gebiete entlang der großen Flüsse, wie entlang des Rheins, des Mains, der Elbe und der Mosel.

 

In diesem Sinne also allen viel Spaß beim Deutschland-Entdecken. Inspiration gibt es auf https://www.urlaub-in-deutschland.jetzt

- Artikel vom MjQuMDguMjAyMA==

Das könnte Sie auch interessieren: