Wird es Konzerte so wieder geben? © Photo by Anthony DELANOIX on UnsplashGesellschaft / Mein Leben

Live-Events, Yoga-Stunden, Personal Training, Konzerte und Co. können seit Juli 2021 unter strengen Auflagen wieder „in Präsenz“ stattfinden. Dennoch: Seit März 2020 hat sich die Veranstaltungsbranche grundlegend verändert. Was ist passiert seit Beginn der Pandemie und wie können wir von den Veränderungen profitieren?

Veranstaltungen zu Pandemiezeiten

Im Jahr 2020 hat wohl jeder von uns Hochs und Tiefs erlebt. Für einige Berufsgruppen war es eine größere Herausforderung als für andere. Besonders hart hat es sämtliche Dienstleistungssektoren getroffen. Insbesondere die Musikwirtschaft und die Kreativbranche standen vor enormen Herausforderungen. Doch für viele war die Krise auch eine Chance: Die Chance, sich neu zu erfinden – und eventuell ganz neue Zielgruppen zu erobern. Oder aber die Chance etwas komplett Neues auszuprobieren.

Viele von uns mussten (oder wollten) sich umorientieren. In den Bereichen Weiterbildung, Online-Coaching sowie im Online-Fitness-Bereich gab es beispielsweise einen regelrechten Boom. Neue Online-Plattformen, Coaching-Angebote, Online-Yoga, DIY-Kurse, Gruppenmeditationen, Online-Business-Konferenzen und Musik-Festivals sprießten aus dem Boden.

Menschen im Online-Meeting
Online-Meetings sind zur Normalität geworden © Photo by Chris Montgomery on Unsplash

Plötzlich ergaben sich ganz neue Möglichkeiten für digital natives und „digital immigrants“ (Menschen, die erst nach der Pubertät ins digitale Zeitalter geschlittert sind.):

Wenn auf einmal alles online stattfindet, wird die Welt plötzlich ganz klein. Über Google Meet, Zoom, Soziale Medien oder verschiedene Streaming-Plattformen ist es möglich geworden, an Veranstaltungen, Webinaren oder Sportkursen rund um den Globus teilzunehmen und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Social Media Plattformen wie Clubhouse ermöglichten neue Wege der Kommunikation. Podcasts und „On-Demand“-Inhalte auf spezialisierten Webseiten erlebten einen großen Aufschwung.

Sind hybride Events die Veranstaltungen der Zukunft?

Veranstalter, Musiker, Künstler, Coaches, Trainer, Messe- und Kongressbetreiber und andere Dienstleister mussten 2020 neue Wege finden, um ihr Publikum oder ihre Zielgruppen zu erreichen. „Hybrid“ steht mittlerweile nicht mehr nur für alternative Antriebe, sondern auch für alternative Veranstaltungs- und Arbeitsmodelle.

Was genau ist damit gemeint? Hybrid-Events erweitern ein klassisches „on-site“- Event durch digitale Eventbausteine. Live-Übertragungen über Youtube, Live-Instagram-Stories oder IG-TV-Übertragungen oder aber Chat-Q&As beispielsweise über Twitter sind insbesondere während der letzten Monate normal geworden.

Wir haben gelernt, uns auf digitalen Wegen miteinander zu verbinden. Der Wind der Veränderung hat mittlerweile die meisten Bereiche unseres Lebens ergriffen. Die Art und Weise wie wir arbeiten hat sich verändert. In der Arbeitswelt sind Online-Kollaborations-Tools wie „miro“ in immer mehr Unternehmen verbreitet und machen damit unseren (Homeoffice-) Arbeitstag auch zum „Hybrid“.

>>>Lesetipp:  Trump – Ende oder Wiederbelebung für die Frauenbewegung?

„Digital“ ist mittlerweile keine Option mehr, sondern ein Muss. Einige rufen sogar die „New Age Renaissance“ aus. Was das alles heißen soll? So gut wie alles findet heute digital, flexibel und „on-demand“ statt.

Immer mehr Eventagenturen spezialisieren sich auf virtuelle Konferenzen und Events. Sie bieten neben Livestreaming auch Online-„Matchmaking“-Chatrooms, Video-on-Demad (VoD)- Lösungen, Chat-Räume für sogenannte Break-Out-Sessions an, damit auch wirklich für jeden Programmpunkt – vom Konzert bis zur Podiumsdiskussion – eine digitale Alternative zur Verfügung steht.

Diese Veranstalter und Anbieter feierten Erfolge während der Pandemie:

  • Das Dokfest München fand beispielsweise­­ bereits im Mai 2020 komplett online statt. Innerhalb weniger Wochen hatten die Veranstalter und Veranstalterinnen eine Online-Plattform auf die Beine gestellt, welche im Folgejahr sogar noch verbessert wurde. Das Tolle daran: Um ein Interview mit den Filmemachern zu sehen, musste man nicht vor Ort sein, sondern konnte sich einfach einloggen mit einem Filmticket oder Festivalpass. Auch für die Veranstalter war das Unterfangen ein voller Erfolg: Es schauten sich sogar mehr Leute als in den vergangenen Jahren die knapp 130 Filme an.
  • Sogenannte MOOC-Plattformen (Massive Open Online Courses) machen regionalen Bildungseinrichtungen wie der Volkshochschule schon lange Konkurrenz: Aber das Jahr 2020 brachte sämtlichen Plattformen nochmal einen regelrechten „Boost“, wie das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung berichtet. Insbesondere Stressbewältigung und andere Gesundheitsthemen erfreuten sich großer Beliebtheit auf Plattformen wie Udemy.
  • Da Weiterbildung ganz groß geschrieben wurde im Jahr 2020 gewannen auch „Online-Kurs-Baukästen“ wie elopage oder Streamingdienstleister, die es ermöglichen binnen weniger Schritte einen Online-Kurs selbst zu hosten, enorm an Popularität.
  • Online-Yoga-Events und Konferenzen zu Themen wie spirituellem Wachstum oder aber beruflicher Weiterbildung und Selbstverwirklichung erfreuten sich großer Beliebtheit. Dieser Trend wird vermutlich auch in den nächsten Jahren noch anhalten.
Erlebnisse in der Gemeinschaft sind unersetzbar. © Photo by Erik Brolin on Unsplash

Vor- und Nachteile von Online-Events

Vorteile

  • Vielfalt von Events: Neues ausprobieren und Dinge dazulernen war noch nie so einfach wie heute. Das Internet ist voll von kostenlosem (und kostspieligem) Wissen und die Inhalte werden täglich mehr. Alles über Online-Plattformen und Online-Kurse mit und ohne Zertifikat lesen Sie in diesem Artikel.
  • Es ergeben sich neue Wege Gutes zu tun: Fundraising beispielsweise über Youtube oder andere Plattformen und Apps. Wie der Beziehungsaufbau zu Spenderinnen und Spendern über neue Technologien im Jahr 2021 funktioniert verrät die Haus des Stiftens gGmbH in verschiedenen Videos und Arbeitsmaterialen auf fundraising-digital.org in verschiedensten Publikationen.
  • Für Veranstalter eröffnen sich neue Dimensionen in Sachen Reichweite, da grundsätzlich jeder Mensch mit schnellem Internetanschluss erreicht werden kann.
  • Nachträglicher Konsum der Inhalte: „On-Demand“ Content-Formate machen es möglich, Live-Online-Events oder Live-Webinare auch noch im Nachhinein anschauen zu können.
  • Neue Möglichkeiten des Content Marketing ergeben sich für alle, die sich selbst vermarkten wollen und müssen. Dies ist nicht nur für den Vermarkter interessant sondern auch für die User, da potentiall mehr Informationsgehalt zur Verfügung steht.
>>>Lesetipp:  "Entperfektioniere dein Leben!" - Interview mit dem Coach Werner Tiki Küstenmacher

Nachteile ­­­­

  • Kein Online- oder Hybrid-Event dieser Welt ersetzt persönlichen Kontakt. Menschen sind soziale Wesen und Isolation gefährdet auf Dauer die mentale Gesundheit.
  • Zu viel Bildschirmzeit sorgt auch für körperliche Probleme – und sogar Langzeitschäden. Sowohl Haltungsschäden oder Augenprobleme können die Folge sein.
  • Veranstaltungen sind normalerweise ein Erlebnis für alle Sinne. Durch virtuelle Events entsteht weniger persönliche Nähe und das Erlebnis verliert dadurch an emotionaler Tragweite und „Weiß du noch das Festival damals…“- Potential…
Nachteile von Online-Events
Zu viel Zeit vorm Bildschirm ist nicht gut © Photo by Victoria Heath on Unsplash

Wo finde ich aktuelle Livestreams und Online-Events?

Sei es der Info-Abend zum Masterstudium oder eine Meditationsstunde mit professioneller Begleitung; ob Wohnzimmerkonzert, DIY-Workshop, Webinar, Sport-Veranstaltung, Yoga-Stunde, Lesung, Kochkurs, Gin-Verkostung, Filmfestival oder aber Livestream-Gottesdienst – wie wir gesehen haben, gibt es für fast jedes Interessengebiet und jedes Hobby derweil eine Online-Alternative zur Präsenz-Veranstaltung.

Auch in Zukunft werden uns Livestream- und Hybrid-Events weiterhin begleiten, ganz einfach, weil ansonsten Möglichkeiten zur Interaktion, zur Vernetzung und zum Wissensaustausch wieder verloren gehen würden. Dennoch werden sie „Face-To-Face“- Veranstaltungen (zum Glück) niemals ersetzen.

Abschließend stellt sich die Frage: Wo finde ich virtuelle Events, Konzert-Livestreams und Co.?

Folgende Ressourcen bieten Termine und Informationen:

Viel Spaß beim Stöbern!

- Artikel vom MjIuMDcuMjAyMQ==

Das könnte Sie auch interessieren: