Ein Blick auf Tai-Chi mit Großmeister Chen-Bin Sport

Tai-Chi wird immer bekannter und wird vielerorts in Deutschland geübt. Viele begegnen Taijiquan jedoch mit bestimmten Vorstellungen und Erwartungen, denen diese Kampfkunst nicht gerecht werden kann. So ist Tai-Chi im eigentlichen Sinne kein Sport, sondern eine chinesische Kampfkunst. Inwiefern darf man also gesundheits- und fitnessfördernde Effekte erwarten? Genau darauf legen die meisten Berichte und Artikel von Fitness- und Sportmagazinen den Fokus, wenn sie diese Kampfkunst vorstellen. Wir fragen uns, ob das ausreicht, oder ob es nicht wichtig ist, sich über die Herkunft und Philosophie Gedanken zu machen, um Taijiquan in vollen Zügen zu erleben. Es würde zu weit führen, hier alle historischen Hintergründe und die Philosophie als Ganzes zu beleuchten – zumal es zur Entstehung des Taijiquan verschiedene Geschichten gibt. Offiziell zählt der verbreitete Chen-Stil als der älteste und von ihm sollen weitere Formen wie Yang, Wu, Wu und Sun-Stil kommen.

Wir möchten in drei kurzen Abschnitten das Wesentliche beleuchten und haben hierzu auch einen praktizierenden Großmeister des Taijiquan, Chen-Bin, um seine Meinung gebeten. Welche Philosophie hinter Taijiquan steckt, wie sich diese in den praktischen Übungen in den Kursen wiederspiegelt und welche positive Auswirkung das auf unseren Körper hat, zeigen die folgenden Abschnitte.


Innere Ruhe finden

Taijiquan ist eine chinesische Kampfkunst, die auf dem Prinzip des Yin und Yang, dem Ausgleich von weich und hart, beruht und aus entsprechenden schweren und kämpferischen wie auch mentalen Elementen besteht. Als philosophische Grundlage des Taijuquan gilt das Dao (auch „Tao“ geschrieben). Laut Chen Bin sind der Kern des Dao die Balance und die Natürlichkeit. Dao besage, dass alles aus zwei Gegensätzen bestehe, welche sich ständig verändern.

>>>Lesetipp:  Privatpilotin werden – So machen Sie Ihren Traum vom Fliegen wahr

Im Taijiquan sollen wir deshalb unseren Körper auf natürliche Weise entspannen, um diese Balance zwischen den Gegensätzen zu halten – mit dem Ziel, die innere Ruhe zu finden. Hierzu ist Energiearbeit notwendig. Aus diesem Grund dienen viele Bewegungen zusammen mit der richtigen Atemtechnik dazu, Energie aufzubauen und in zielgerichtete Aktionen zu überführen.


Gute Beweglichkeit und kräftige Bewegungen

Als Kampfkunst dient Taijiquan ausschließlich der Selbstverteidigung, in der es nicht nur auf Praktiken wie Griffe, Abwehr- und Ausweichpositionen ankommt, sondern auch auf die Konzentration und eine förderliche mentale Einstellung.

Das Taijiquan besteht aus unterschiedlichen Stilen. Einer dieser Stile ist der von Chen Bin vertretene Chen-Stil. Dabei werden die Übungen im Wechsel zwischen schnell und langsam, hart und weich sowie offen und geschlossen praktiziert. Es ist auch der einzige Stil, der alle Aspekte des Yin und Yang in seinem praktischem Übungssystem abbildet. Eine gute Beweglichkeit ist im Taijiquan wichtig, genauso wie die körperliche Fähigkeit, kräftige Bewegungen auszuführen.

In Deutschland wird Taijiquan weniger als Kampfkunst oder Form der Selbstverteidigung gesehen, sondern vielmehr auf die Aspekte der Körperwahrnehmung und Bewegung reduziert. Wie wichtig es ist, die Übungen präzise und konzentriert durchzuführen – das geht geht häufig unter. Über langsames Üben mit hoher Achtsamkeit könne man extreme Schnelligkeit entwickeln, betont auch Chen Bin. Es ist eine Übungsweise, die uns im Westen kaum vertraut ist.

Welche Vorteile uns Tai-Chi bringt

Wer Tai-Chi macht, bewegt sich. Es darf als eine Art „Sport“ ausgeübt werden, somit erwarten die Praktizierenden auch positive gesundheitliche Effekte. Die Taijiquan-Lehrer legen den Fokus nicht auf die gesundheitlichen Vorteile, sie wissen jedoch, wie sich die Übungen auf den Körper und Geist auswirken.

>>>Lesetipp:  Tipps zum Kauf eines Damen Mountainbike

Großmeister Chen Bin nennt einige positive Auswirkungen auf den Körper und die Gesundheit:

  • das Nervensystem wird gestärkt und die Reaktion auf Stresssituationen verbessert
  • die Knochen- und Muskelstruktur wird gestärkt und die athletischen Fähigkeiten ausgebaut
  • Atmung und Verdauung werden trainiert und das Blutgefäßsystem gestärkt

Wichtig sei aber vor allem, betont Chen-Bin, dass das Tai-Chi uns dabei hilft, die innere Stärke und Ausgeglichenheit zu finden und uns auf diese Weise zu einem besseren Körpergefühl verhilft.

Einige Kurse mit dem Großmeister Chen Bin finden im November 2014 in München statt. Hier finden Sie alle Informationen und Termine: vidya.omdao.de/content/kurse-uebersicht

- Artikel vom MjkuMTAuMjAxNA==

Das könnte Sie auch interessieren: