Pole Dance - Bild: Pixabay Sport

Wenn Sie Ihren Partner auf wirklich kreative und ungewöhnliche Weise verführen möchten, könnte der aufkeimende Trend Poledance vielleicht genau das Richtige sein. Poledance ist die englische und moderne Bezeichnung des lasziven Tanzes an der Stange. Anders als häufig vermutet, ist er keineswegs nur im Rotlichtmilieu zuhause, vielmehr ist er auch fester Bestandteil artistischer Aufführungen und somit als Sportart zu werten, zumal die Anstrengung des Tanzens an der Stange einem Hochleistungssportler in nichts nachsteht.

Raus aus der Schmuddel-Ecke

Derzeit wird sogar über eine Aufnahme des Pole Sports als Olympische Disziplin debattiert, wodurch der Tanz endgültig sein Rotlicht-Image abstreifen könnte. Die Sportart wird übrigens nicht nur von Frauen betrieben, sondern immer öfter auch von Männern, zumal in vielen Kulturen der Welt Stangentanz vorwiegend von Männern ausgeübt wird.

Wenn auch Sie Ihre Hüften sexy um kaltes Metall kreisen und Ihre langen Beine um die Stange schlingen möchten, können Sie mittlerweile in vielen Städten Deutschlands Poledance lernen. Vor allem in größeren Städten wie Berlin, Frankfurt, Hamburg, Chemnitz, Hannover, Leipzig, Dresden, Nürnberg und Dortmund können Sie in Tanzstudios Poledance-Kurse belegen und Ihren Partner nach den ersten Unterrichtseinheiten bereits besonders kreativ und gleichzeitig sehr sexy verführen – Ihr Mann wird Augen machen!

Die ersten Schritte und die Ausbildungsdauer

Wer Poledance lernen möchte, wird sich im Vorfeld sicherlich Gedanken über das passende Outfit machen. Im Rahmen der Tanzstunden bieten sich enge Leggings und ein körperbetontes Top besonders an. Später, wenn die Dame im Umgang mit der Stange sicherer ist, kann der Poledance in sexy Dessous einstudiert werden. Sie könnten z.B. die passende Reizwäsche im Online-Modeshop bestellen, um Ihren Partner mit etwas ganz Neuem zu überraschen.

>>>Lesetipp:  Neuer Trendsport Zumba - Fitness und Spaß in einem

Zu Beginn des Poledance-Kurses lernen die Teilnehmerinnen einfache Stellungen, beispielsweise das sanfte Gleiten. Später können erotische über-Kopf-Posen einstudiert werden, die dem Partner reizvolle Ansichten auf den Po und die Schenkel gönnen. Wer Körperspannung und Anpressungskraft vollends beherrscht, kann beim Poledance sogar scheinbar horizontal um die Stange rotieren. Diese schwierigen Positionen erfordern allerdings langes und hartes Training, rund anderthalb Jahre benötigt eine Poledancerin also bis zum ersten Auftritt.

So verdrehen Sie Ihrem Partner den Kopf

Sobald Sie sich sicher fühlen, kann die erotische Überraschung für den Partner starten. Hier profitieren Sie auch von einem weiteren Vorteil des Poledance: durch die anspruchsvollen Übungen wird Ihr Körper gestrafft, sie bauen Muskeln auf und Übergewicht schmilzt in kürzester Zeit dahin. So können Sie Ihrem Partner ganz intim zu zweit Ihre Trainingserfolge vorführen. Die passende Musik für einen heißen Poledance lernen Sie schon beim Tanzkurs kennen. Wenn Sie dann noch für das richtige Ambiente sorgen, kann Ihr Partner Ihnen mit Sicherheit nicht mehr widerstehen.

- Artikel vom MDUuMDcuMjAxMg==

Das könnte Sie auch interessieren: