Alltags-Tipps für gestresste Mütter Familie

Kinder sind eine Bereicherung im Leben, Kinder machen glücklich und – Kinder verursachen Stress. Leider läuft das Leben mit einem oder mehreren Kindern nicht immer reibungslos ab. Das Ergebnis: gestresste Mütter, quengelnde Kinder, genervte Väter, ein übler Kreislauf. Um das Familienleben in den Griff zu bekommen, gibt es kein Patentrezept. Mit einigen hilfreichen Tipps gelingt es Ihnen jedoch, die täglichen Stressfaktoren zu verringern.

Stressfallen erkennen und vermeiden

Jede Familie hat ihre eigenen Stressfallen. Vom Alter des Kindes hängt es ab, welche Belastungen für gestresste Mütter verantwortlich sind. Ein Baby braucht Betreuung fast rund um die Uhr, es braucht Zuwendung und Liebe, und Sie als Mutter brauchen wenigstens gelegentliche Auszeiten, in denen Sie wieder Kraft tanken können. Denn häufig ist es so, dass Sie zumindest in den ersten Lebensmonaten des Kindes nachts nicht durchschlafen können.

Warten Sie nicht, bis Ihr Stresspegel zu hoch ist, sondern planen Sie rechtzeitig andere Personen in die Babybetreuung mit ein. Großeltern, Babysitter oder Nachbarinnen, finden Sie eine Möglichkeit, die Sie entlasten kann. Tipps, wie Sie auch nach kurzen Nächten mit viel zu wenig Schlaf schnell wieder fit werden für den Alltag, finden Sie unter www.eltern.de.

Größere Kinder bieten wieder ganz andere Quellen für Stress. Zudem haben Sie mit einem oder mehreren Kindern auch gesteigerte Anforderungen im Haushalt zu bewältigen. Die Wäsche türmt sich an manchen Tagen so, dass Sie gleich zwei Waschmaschinen gebrauchen könnten. Vielleicht können Sie sich wenigstens bei der Hausarbeit helfen lassen?

Scheuen Sie sich nicht, Hilfe anzunehmen. Der Vater kann die Maschine befüllen, größere Kinder können staubsaugen und selbst für ihre Zimmer verantwortlich sein. Sie sollten jedoch darauf achten, nicht zu kritisch zu sein. Es bringt Sie alle nicht weiter, wenn Sie mit der Unterstützung anderer unzufrieden sind. Und wenn alle Stricke reißen können Sie heutzutage wenigstens auf die Zuverlässigkeit moderner Haushaltsgeräte vertrauen, die Ihnen bei der täglichen Arbeit zur Seite stehen. In Online-Shops, wie dem Siemens eShop, finden Sie einige der fleißigen Helferlein, die gestressten Müttern den Alltag erleichtern.

>>>Lesetipp:  Videoblog: Papa Luis erklärt das Tragetuch

Einfache Lösungen für gestresste Mütter

Eine häufige Ursache für Stress liegt im Zeitmanagement. Immer, wenn Sie es besonders eilig haben, breitet sich Unruhe aus. Wer kennt nicht die Situation, wenn alle am Morgen gleichzeitig ins Bad müssen, das Frühstück fertig sein soll und dann auch noch der Turnbeutel gepackt werden muss? Nehmen Sie sich lieber am Vorabend eine Viertelstunde Zeit und bereiten Sie alles für den nächsten Morgen vor. Auch wenn Sie abends müde sind, lohnt sich der Aufwand. Die Kleidung für den nächsten Tag liegt bereit, alle Sachen für Kindergarten und Schule sind gepackt. Beziehen Sie die Familie mit ein, machen Sie ein Ritual daraus.

Ein weiteres gutes Hilfsmittel sind feste Plätze. Organisieren Sie Ihren Haushalt so, dass alles seinen Platz hat. Denn die Suche nach Schlüsseln, Schuhen oder ähnlichem ist eine der häufigsten Ursachen für Stress!

Der wichtigste Tipp für gestresste Mütter ist immer folgender: „Ruhe bewahren!“ Nur leider ist das auch der Tipp, den Mütter zum einen am wenigsten hören wollen und zum anderen derjenige, der einfacher gesagt als getan ist. Also zum Schluss noch ein Hinweis an Ehemänner, Verwandte, Freunde und Co.: Halten Sie sich zurück mit Ratschlägen zur Haushaltsbewältigung oder kritischen Kommentaren. Das hilft gestressten Müttern schon ein ganzes Stück weiter.

- Artikel vom MTAuMDguMjAxMg==

Das könnte Sie auch interessieren: