Privatunterkunft: Ferienwohnung zu vermieten
© Barbara-Maria Damrau - Fotolia.com Meine Reise / Urlaub

Eine Umfrage aus dem Jahr 2014 belegt, dass über 40 Prozent der Befragten schon einmal eine private Übernachtungsmöglichkeit gebucht hatten. Die Preise für die Unterkünfte liegen zumeist weit unter denen für Hotels oder Pensionen, die Objekte bieten oftmals mehr Platz und obendrein für die, denen es gefällt, einen direkten Kontakt zum jeweiligen Vermieter. Die Anbieter wiederum erhalten die Möglichkeit, Unterkünfte völlig problemlos einem breiten Publikum anzubieten. Sogar die eigenen vier Wände können in Abwesenheitszeiten vermietet werden, was zusätzliche Einnahmen generieren kann.

Wie funktionieren Airbnb, Wimdu, bed & breakfast und Co?

Zunächst einmal muss ein Benutzerkonto für das Portal angelegt werden. Direkt im Anschluss kann anhand der Eingabe des Zielortes, der Anzahl der Personen, des Buchungszeitraumes und weiterer relevanter Kriterien nach passenden Unterkünften gesucht werden. Die Verfügbarkeit der jeweiligen Wohnungen tragen die Anbieter in einen Kalender ein; daher werden nur die Unterbringungen angezeigt, die im betreffenden Zeitraum frei sind. Einige Portale informieren zusätzlich durch übersichtliche Grafiken, mittels derer die zur Verfügung stehenden Unterkünfte im Stadtplan angezeigt werden. Oftmals sind die Angebote nicht nur mit einer detaillierten Beschreibung, sondern auch mit zahlreichen Bildern versehen. Weiteren Aufschluss über das Angebot geben die Bewertungen von Nutzern, die das Domizil bereits gebucht hatten. Ob Bettwäsche und Handtücher zur Verfügung gestellt werden, hängt ebenso vom Gastgeber ab, wie Regelungen in Bezug auf die Kaution oder auf die Reinigungsgebühr. Der übliche Buchungsprozess beginnt mit dem Absenden einer Buchungsanfrage durch den Interessenten, was obendrein die Möglichkeit bietet, Fragen zum betreffenden Angebot zu stellen. Daraufhin kann der Vermieter entscheiden, ob er die Buchung vornimmt. Einige Portale erleichtern die Entscheidungsfindung durch Bewertungssysteme nicht nur für die Vermieter durch die Kunden sondern auch für die Kunden durch die Vermieter.

>>>Lesetipp:  Campingurlaub in Deutschland – Welcher Campingtyp sind Sie?

Tipps zur Buchung einer privat vermieteten Ferienwohnung

  • Wer seine Bleibe über ein solches Portal bucht, stößt nur in den seltensten Fällen auf ein Domizil mit Hotelcharakter oder auf professionelle Anbieter. Daher ist es empfehlenswert, sich vor der Buchung ganz genau über alle relevanten Fakten zu informieren.
  • Wenn das Urlaubsziel ein kleinerer Ort ist, reicht es meist aus, die Buchungsanfrage wenige Tage vor Antritt der Reise zu stellen. Allerdings sollten im Vorfeld vielbesuchte Veranstaltungen beachtet werden, die in der Region stattfinden. Wenn beispielsweise eine Messe in der nahegelegenen Großstadt stattfindet, ist es angebracht, sich frühzeitig um eine Unterbringung zu kümmern. In Metropolen wiederum ist es grundsätzlich ratsam, etwa drei Monate vor Reiseantritt zu buchen.
  • In den meisten Fällen ist es erforderlich, über die auf der Plattform angebotenen Kommunikationskanäle – von der E-Mail bis hin zum Chat – in direkten Kontakt mit dem Anbieter zu treten. Schließlich ist es Vertrauenssache, ein Zimmer oder eine Wohnung an einen Fremden zu vermieten, und viele Vermieter möchten ihre Gäste deshalb zuerst ein wenig kennenlernen.
  • Wer vor Ort feststellen muss, dass die Unterkunft nicht der Beschreibung entspricht, unsauber ist oder ähnliches, kann dies entweder unmittelbar mit dem Vermieter klären, oder sich an den Betreiber der Plattform wenden. Viele Plattformen haben für solche Fälle eigene Erstattungsregeln.

Fazit: zeitgemäße und preisgünstige Lösung

Inzwischen stellt die Zimmervermietung durch Privatpersonen eine ernstzunehmende Konkurrenz für die Hotellerie dar. Besonders Familien und Reisegruppen haben hier die Möglichkeit, günstig zu logieren. Allerdings gehen inzwischen sogar Großkonzerne dazu über, ihre Mitarbeiter auf Geschäftsreisen in Privatunterkünften unterzubringen. Als Gründe dafür, auf den ein Hotel zu verzichten, gaben in einer Untersuchung von Deals.com knapp 50 Prozent der 568 Befragten die geringeren Kosten an und 25 Prozent die Möglichkeit, neue Kontakte zu schließen. Ganz offensichtlich stellt die Vermietung von Privatunterkünften über Online-Portale eine Lösung dar, die den Ansprüchen moderner Reisender entspricht.
Vorteile Privatunterkunft

- Artikel vom MDkuMTEuMjAxNQ==

Das könnte Sie auch interessieren: