Empfindlich auf Kosmetika? – Greifen Sie auf spezielle, hypoallergene Kosmetik für Allergiker zurück Beauty

Rote trockene Hautstellen, die plötzlich auftreten und jucken oder schuppen: Dies können Anzeichen für eine Allergie gegen bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten sein. Immer mehr Menschen reagieren heutzutage mit allergischen Reaktionen auf Kosmetika. Sie müssen jedoch weder auf Make-up noch auf Produkte zur Körperpflege verzichten, sondern können auf spezielle Kosmetik für Allergiker zurückgreifen – Hypoallergene Kosmetik. Denn Hypoallergen hat die Bedeutung „So, dass etwas sehr verträglich ist und keine Allergie auslöst.“

Ekzeme und Hautreizungen durch Kosmetika

Einige Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten lösen bereits nach wenigen Minuten Hautreizungen aus. Diese äußern sich meist in unschönen, stark juckenden Quaddeln und Pusteln. Da die Reaktion nach Anwendung der Kosmetika schnell eintritt, können Sie wenigstens leicht feststellen, welches Produkt der Auslöser war.

Dagegen tritt ein sogenanntes Kontaktekzem erst 48 bis 72 Stunden nach der Berührung mit dem allergenen Inhaltsstoff auf, was das Herausfinden des allergieauslösenden Produktes erschwert. Ein Kontaktekzem zeichnet sich durch gerötete, trockene Hautstellen aus.

Beim Hautarzt finden Sie Hilfe

Wenn Sie allergische Reaktionen feststellen, ist der Gang zum Hautarzt unvermeidlich. Mit Hilfe spezieller Tests kann dieser feststellen, gegen welche Stoffe Sie allergisch sind. Dazu klebt er ein Pflaster mit verdächtigen Stoffen auf den Rücken. Nach einem Zeitraum von 2 Tagen, während dessen Sie nicht duschen dürfen, kann der Arzt feststellen, welche Stoffe für die Hautreizungen verantwortlich sind. Es folgt eine Therapie, z. B. mit Kortison. Auf Produkte mit den auslösenden Inhaltsstoffen muss allerdings in Zukunft komplett verzichtet werden.

Allergieauslösende Inhaltsstoffe vermeiden – Hypoallergene Kosmetik

Jeder Allergiker reagiert anders, doch es existiert eine Reihe von Inhaltsstoffen, die besonders häufig Allergien auslösen. Dazu gehören Nickel sowie Konservierungs-, Duft- und Farbstoffe chemischen Ursprungs. Allergien können jedoch auch durch Naturkosmetik ausgelöst werden, z. B. durch bestimmte ätherische Öle.

>>>Lesetipp:  Natürlich schön mit Spaß, Ernährung und richtiger Pflege

Die Kosmetikindustrie reagiert auf die wachsende Anzahl von Allergikern mit einer immer größeren Produktpalette von Kosmetik für Allergiker. Die Schmink- und Pflegeserien sind dermatologisch getestet und bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen. Spezielle Kosmetik für Allergiker verzichtet auf künstliche Duftstoffe sowie auf Konservierungs- und Farbstoffe. Die sanften und hautschonenden Produkte können Sie an der Bezeichnung „hypoallergen“ erkennen.

Hypoallergene Kosmetika, vom Mascara über das Rouge bis zum Lippenstift etc. verzichten zudem auf Inhaltsstoffe, die Allergien fördern und sind besonders hautfreundlich. Allerdings sollten Sie als Allergiker jedes neue Kosmetikprodukt an einer wenig empfindlichen Hautstelle testen, denn bei anfälligen Menschen sind allergische Reaktionen bei keinem Produkt völlig ausgeschlossen.

Schön mit sanfter Kosmetik

Menschen mit empfindlicher und für Allergien anfälliger Haut können viele herkömmliche Kosmetika nicht anwenden. Unter den vielfältigen Angeboten an Allergiker-Kosmetik findet jedoch jeder die passenden Produkte für eine schonende Schönheitspflege. Denken Sie auch an eine passende Creme oder das Deo bis hin zum Duschgel! Ggf. sollten Sie auch prüfen, ob hypoallergene Waschmittell für Sie eine Option sind.

- Artikel vom MTEuMTAuMjAxMg==

Das könnte Sie auch interessieren: