Wie Sie schnell und effektiv beim Radfahren abnehmen! Sport

Fahrradfahren wird in Deutschland immer beliebter. Hohe Spritpreise, die lästige Parkplatzsuche und nicht zuletzt auch die umweltfreundliche Komponente sorgen dafür, dass immer mehr Deutsche auf den „Drahtesel“ umsteigen. Und das nicht nur im Alltag, sondern auch in Ihrer Freizeit. Positiver Nebeneffekt: Die Bewegung an der frischen Luft ist gesund und hält fit und unterstützt Sie effektiv beim Abnehmen!

Interessante Fakten und Zahlen zum Thema Fahrradfahren

Hätten Sie gedacht, dass es im Jahre 2011 bereits 70 Millionen Fahrräder in Deutschland gab? (Angaben laut Zweirad-Industrie-Verband e.V) Eine gewaltige Zahl, wenn man bedenkt, dass bisher immer das Auto als das liebste Beförderungsmittel der Deutschen galt.

Rund 25 Prozent aller Berufstätigen erreichen ihren Arbeitsplatz zudem entweder mit dem Rad oder zu Fuß:

Und fragt man die Deutschen nach ihrer liebsten Sportart um fit zu bleiben, so nennen 32 Prozent ebenfalls das Radfahren.

 

Da ist es kein Wunder, dass neben der bequemen Fortbewegung auch die Fitness immer mehr im Vordergrund steht.

Wie Radfahren auf den menschlichen Körper wirkt

Wer beim Radfahren abnehmen will, tut dem ganzen Körper etwas Gutes. Fast die komplette Muskulatur wird beansprucht und nicht, wie viele Menschen denken, ausschließlich die Beinmuskeln. Zudem wird das Herz- und Kreislaufsystem ordentlich auf Trab gebracht, das Immunsystem gestärkt und der Stoffwechsel angekurbelt.

Schließlich verbrennt der Körper ordentlich Fett, so dass es relativ einfach ist beim Radfahren abzunehmen. Ein Beispiel: Ein 70 Kilogramm schwerer Mensch fährt eine Stunde Rad.

Er verbraucht

  • beim gemütlichen Fahren (15 Stundenkilometer) ohne Anstrengung: 280 Kalorien
  • bei mäßiger Belastung (18,5 bis 21 Stundenkilometer): 560 Kalorien
  • beim Fahren mit dem BMX-Rad oder Mountainbike: 595 Kalorien
  • beim Rennrad fahren (30 Stundenkilometer) ohne Windschatten: 1120 Kalorien
>>>Lesetipp:  Rückenschmerzen ohne Befund? – Faszientraining kann helfen

Sie sehen also, Radfahren und Abnehmen, das ist eine perfekte Kombination! Und dabei müssen Sie nicht gleich zum Rennfahrer werden. Fangen Sie langsam mit dem Training an und steigern Sie Ihre Leistung je nach Kondition. Denn wenn Sie Ihren Körper überlasten, werden Sie auch nicht erfolgreich abnehmen! Die Devise heißt: „Langsam, aber ausdauernd!“

Tipps für den Abnehmerfolg

Wer beim Radfahren abnehmen möchte, sollte auf seine Ernährung achten. Viel Obst und Gemüse, fettarmer Joghurt, gesundes Vollkornbrot: Wenn Sie eine Zeitlang auf Süßes und Fettreiches verzichten, werden Ihre Fahrradtouren noch effektiver!

Außerdem kann der Kauf einer Pulsuhr sinnvoll sein, damit Sie jederzeit wissen, wir hoch Ihre Herzfrequenz ist. Zu empfehlen ist ein Training bei moderater Pulsfrequenz!

Fehlt Ihnen alleine die nötige Motivation und Disziplin, suchen Sie sich doch ein paar Gleichgesinnte, mit denen Sie gemeinsam Rad fahren und abnehmen können! Oder planen Sie einen gemeinsamen Aktiv-Urlaub, bei dem Sie sich mal so richtig auspowern können. Wer es anspruchsvoll mag, für den bieten sich z.B. Radreisen in Österreich.

Ein letzter Tipp: nutzen Sie jede Gelegenheit! Jede Bewegung auf dem Rad verbrennt Kalorien. Stellen Sie daher Ihren Alltag um und versuchen Sie, möglichst viele Tätigkeiten mit dem Rad zu erledigen, sei es der Weg zum Büro, der Besuch bei Freunden oder der kleine Einkauf zwischendurch. Sie werden sehen, auch kleine Wege lohnen sich.

Haben Sie Spaß beim Training!

Wichtig ist vor allem eines: Fahrrad fahren sollte Ihnen Spaß machen. Schließlich können Sie neben der körperlichen Betätigung auch von der frischen Luft und der Natur profitieren, statt schwitzend in einem Fitness-Studio zu ackern. So macht Fitness und Abnehmen Spaß: ganz ohne Zwang und Quälerei. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

>>>Lesetipp:  Anleitung zur Skigymnastik für Zuhause: Frühzeitig auf den Winterurlaub vorbereiten

Weitere Informationen finden Sie hier:

- Artikel vom MDEuMDIuMjAxMw==

Das könnte Sie auch interessieren: