Online blog and blogspot concept
© XtravaganT - Fotolia.com Medien & Kultur / Mein Lifestyle

Die Medienwelt hat in den letzten Jahren gravierende Veränderungen erfahren. Wir wollen uns an dieser Stelle nicht erneut dem guten alten Kapitel „Digitalisierung“ widmen, doch hat diese unbestreitbar das Rezeptionsverhalten entscheidend verändert. Ein Großteil der Bevölkerung liest nicht mehr, was die Zeitung schreibt und schaut nicht mehr an, was der Fernseher zeigt. Schließlich bietet das Internet die Möglichkeit, Inhalte, denen das persönliche Interesse gilt, gezielt herauszufiltern. Auch die bevorzugte Art der Präsentation kann ausgewählt werden, was der in Blogs gepflegten frischen und authentischen Darstellung zugutekommt.

Geschichte und Gegenwart des Mediums Blog

Die ersten Blogs entstanden in den 90ern und waren damals eine Art Tagebuch, das es Internetnutzern gestattete, am Leben des Bloggers teilzunehmen. Inzwischen gibt es alleine in Deutschland um die 300.000 Blogs, von denen nur ein Bruchteil Tagebuchcharakter hat. Vielmehr widmen sich die Autoren Themenfeldern, die sie besonders interessieren. Diese erstrecken sich folglich über die gesamte Bandbreite menschlicher Interessen, unter anderem:

  • Paradoxes und Satire
  • Mode und Beauty
  • Lifestyle
  • Sport
  • Gesellschaftskritik
  • Fotografie
  • Ernährung
  • Karriere

Blogs als Konkurrenz für konventionelle Medien

Blogger stellen mittlerweile eine ernstzunehmende Konkurrenz für renommierte Zeitungen und Zeitschriften dar. Daher nimmt eine überaus kritische Äußerung der als aufbrausende Persönlichkeit bekannten Vogue-Chefin Anna Wintour in Bezug auf Mode-Blogger nicht Wunder: „Je mehr über Mode geredet wird, desto besser. Aber, verzeihen Sie bitte, wir haben den Eindruck, dass viele der Neuankömmlinge in dieser Welt nicht ganz das Verständnis für Mode und nicht ganz die Erfahrung haben, die sie haben sollten.“ Allerdings kommt auch die Zeitschrift Vogue nicht ohne Blogger aus; die Website dieser alten Dame im Modebusiness verfügt über einen eigenen Blog der Modejournalistin Suzy Menkes, einen Stil-Blog, einen Kultur-Blog, etc.

>>>Lesetipp:  Shake, rattle & roll – Heiße Rockabilly-Veranstaltungen 2018

Was motiviert Blogger?

Hier ist zunächst einmal zwischen kommerziellen und privaten Blogs zu unterscheiden. Unter kommerzielle Blogs fallen Firmenblogs sowie News- und Fachblogs, die sich durch werbliche Inhalte finanzieren. Es gibt auch private Blogs, die Einnahmen durch Werbeanzeigen erzielen, doch ist dies für die Posts nicht maßgeblich bestimmend.
Warum aber nehmen private Blogger den Arbeitsaufwand auf sich, regelmäßig neue Inhalte für ihren Blog zu erstellen und einzupflegen? Vor dem Hintergrund, dass es im Gegensatz zu den USA, wo in etwa 14% der Blogger ihrer Tätigkeit hauptberuflich nachgehen, in Deutschland kaum Blogger gibt, die auf diese Weise ihren Lebensunterhalt erwirtschaften, ist dies ein überaus interessanter Gesichtspunkt.

Hierzu seien folgende Beweggründe genannt:

  • Menschen, die gerne schreiben und solche, denen ein bestimmtes Thema besonders am Herzen liegt, finden durch ihren Blog eine Plattform und ein Publikum.
  • Ein Blog bietet die Möglichkeit, sich eine digitale Identität zu verschaffen. Hier können Aspekte der eigenen Persönlichkeit zur Geltung gebracht werden, die im realen Leben keine Wahrnehmung erfahren.
  • Blogs stellen eine Kommunikationsmöglichkeit dar. Zum einen können hier Inhalte mitgeteilt werden, zum anderen schafft eine Kommentarfunktion die Voraussetzung dafür, Feedback zur behandelten Thematik in Form von Lob, Kritik oder weiteren Informationen zu erhalten.

Was macht Blogs so attraktiv?

Blogs haben Fans, wenn die Autoren zu einem Thema posten, das für die Rezipienten interessant ist, und das auf eine Art und Weise, die ihnen zusagt. Das gewählte Thema ist in den meisten Fällen eine persönliche Leidenschaft des Autors, was die Blogposts besonders informativ und ansprechend für Gleichgesinnte macht.

Während ein Zeitungsartikel oder ein Beitrag in Netzwerken wie Facebook und Twitter nur über kurze Zeit hinweg Aufmerksamkeit erhält und alsbald von aktuelleren Beiträgen überschattet wird, sind Inhalte eines Blogs zeitlich unbegrenzt über Suchmaschinen auffindbar. In diesem Bewusstsein legen die meisten Blogger Wert auf die Nachhaltigkeit ihrer Posts.

>>>Lesetipp:  Ernährungstipps für den Herbst

Es gibt für private Blogs keine Regeln wie bei einer Zeitung oder in einem sozialen Netzwerk, weshalb ein Blog oftmals die Persönlichkeit des Bloggers widerspiegelt. Die Texte vermitteln Ehrlichkeit, wenn ein Autor eigene Werte und Positionen transportiert, nicht die eines Chefredakteurs. Blogs kommen also sowohl dem Bedürfnis nach gezielter und qualitativ hochwertiger Information als auch dem Trend zur Individualität entgegen, die die Anspruchshaltung zeitgenössischer Rezipienten prägen.

Eine Auswahl an Blogs

- Artikel vom MTIuMTAuMjAxNQ==

Das könnte Sie auch interessieren: